Hotzenblitz Zunft Görwihl e.V. – Fasnacht im Hotzenwald

Wir sagen ein „närrisches“ Hallo auf unserer Website und freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben.

Die Hotzenblitz – Zunft aus Görwihl ist eine Narrenfigur, die der Sage nach „Altes zu Asche und Neues entstehen lies“. Wie sich dies zugetragen hat erfahren Sie unter Zunftgeschichte

Hotzenblitzzunft Görwihl

Narri – Narro liebe Fasnachtsleut – Fasnacht ist zwar noch nicht heut, doch wird es bald schon soweit wieder sein,
darauf freuen wir uns und das ist fein

Wie ein Maskenträger oder ein Guggenmusiker der Hotzenblitz Zunft e.V. Görwihl aussieht, das erfahren Sie HIER

Die Geschichte des Hotzenblitzes

Der Hotzenblitz war früher sowohl eine für die Landschaft typische Erscheinung als auch ein warmherziger Freund des armen Wälders, der mit “hinterfürigen” Ideen spurlos Altes zu Asche werden und Neues (zumeist mit Geldern der Feuerversicherung) wieder entstehen ließ.

Die armen Bauern auf dem Wald hatten kaum Geld um ihren Hof instand zuhalten, daher kamen Ihnen meist „zündende Ideen“. Die Vorbereitung und Planung übernahm der Vater. Bei herannahendem Gewitter wurden auf dem Heustock ein Lattenstück mit einem Stein und einer etwa gleich schweren Kerze austrahiert. Sobald die Kerze abgebrannt war, fiel sie ins Heu. Währenddessen war das Gewitter mit Blitz und Donner bereits über dem Haus und der Vater gab bei der Feuerversicherung an: „Do hät d´sell Hotzeblitz i´gschlah!“

Schreibe einen Kommentar